Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Untersuchung zu Genschäden bei Radarsoldaten
#1
Das Universitätsklinikum Bonn untersucht im Auftrag des Bundesverteidungsministeriums, ob es aufgrund einer erhöhten Exposition gegenüber hochfrequenter ionisierender Strahlung bei Nachkommen von Radarsoldaten zu DNA Schädigungen gekommen sein könnte.
Betroffen sein könnten neben Bundeswehrangehörigen insbesondere auch Bedienpersonal der FuMS P-12, P-15 und P-18, welches ionisierender Strahlen in Nähe der Senderschränke ausgesetzt waren.

Weitere Informationen findet ihr auf https://www.igsb.uni-bonn.de/en/research/radar

Wer an der Studie mitarbeiten will, findet dort alle erforderlichen Angaben.
Zitieren
#2
Ich hatte vorher schon nach einem Fernsehbeitrag die Unterlagen angefordert. Nach
dem lesen der Unterlagen fiel mir auf, dass man keinerlei Diagnostik erhält. Somit
haben wir das ganze gelassen.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste