Gaestebuch der Seiten der FuTT der NVA
(Link zu den Nutzungshinweisen - bitte vor Eintrag unbedingt lesen ! )
Eintragen | Eintraege ansehen | Hilfe zu Smilies & Codes | AdminCenter


Bisher gibt es 1265 Eintraege.

| Aeltere > | Eintraege 1265 - 1256 | < Neuere |


 Berli (Eintrag 1265) schrieb am 21.10.2017 um 17:17 Uhr : | Details
 
Warum melden sich nur noch Soldaten vom Stützpunkt Hinsdorf ?
Sind die KC`s oder alten Stationsleiter der FuMSt schon tot oder beherrschen sie nicht mehr das Ohmsche Gesetz I=U/R ?
War auch 1967-1968 bei der NVA.Fast auch ein ganzes Jahr auf der Ebene(Stützpunkt) zwischen Hinsdorf und Lennewitz.
Wer Paul aus Lennewitz (ca.400m vom Stützpunkt entfernt) kennt weiß, daß man dort Bier in der Küche trinken oder im Wohnzimmer Westfernsehen konnte. Vorallem Freitag war der Krimi eine Abwechslung.

Kommentar : In die Vergangenheit abschweifen und sich erinnern ist ja ganz gut - man sollte aber zumindestens bei einem Eintrag hier auch mit einer echten, funktionierenden Mailadresse aufwarten können und sich nicht verstecken

michael

 
 tilo herold (Eintrag 1264) schrieb am 26.09.2017 um 22:38 Uhr : | Details
 
ich war ,ohne worte ,in altelburg ,am 17.2 91 ,eingezogen ,!!!ohne worte hab ich mein land im keller ! verteitigt !in altenburg ,gleina ! jeden fein habe ich in der schraube der laterne gesehen , feix !!!! ich habe mich ,als soldat wohl gefühlt ,für euch da zu sein!....

Kommentar : Na da hat sich die Bundesrepublik aber gefreut, daß sie von einem verteidigt wurde, der bis heute noch keine Mail-Adresse hat - da gibt´s für die gegenwärtigen Geheimdienste (NSA, BND, MOSSAD, MI6 ....) kaum Angriffsflächen !

michael

 
 einfach*max (Eintrag 1263) schrieb am 07.09.2017 um 11:33 Uhr : | Details
 
Ich war vom 20. Oktober bis 23. Dezember 1981 als Resi bei der FuTK-614. Da ich von dem ganzen Radarfunk keine Ahnung hatte (ich war Tastenfunker), mußte ich mit einigen anderen Resis im Objekt Wache schieben. An den "Spieß" Stabsoberfähnrich Troschka kann ich mich noch ganz gut erinnern. Er hatte ein sehr lautes Organ . Nach der Wache, die morgens 8 Uhr endete, "verheizte" er uns meist zu Arbeiten, welche wir totmüde und lustlos durchführten. In Altensalzwedel war ich nur einmal zur Abschiedsfeier am 22.12.81 in der Dorfschänke.
 
 Christian Karwelies (Eintrag 1262) schrieb am 06.09.2017 um 23:56 Uhr : | Details
 
Hallo Allerseits,
ich melde mich sehr gern von Zeit zu Zeit in diesem Gästebuch, grüsse alle Altgedienten besonders Bernd Reich. Ich war auch in Rövershagen / Hinrichshagen - allerdings nicht in den 70ern sondern in den späten 80ern. Es war eine interessante Zeit, die ich nicht missen möchte. Das Buch über die funktechnischen Truppen, das hier auch schon angesprochen wurde, ist manchmal eine schöne Erinnerung für mich zumal auch Namen und Personen angesprochen wurden, die man gekannt hat.
Gruß Christian
 
 Ulrich Pommerening (Eintrag 1261) schrieb am 06.09.2017 um 17:56 Uhr : | Details
 
Gruss von einem ehemaligen Hinsdorfer. Ich "durfte" bis 80/2 hier Dienen. Es freut mich, dass die Bilder von unserer Stellung noch im Netz sind.
U.P.
 
 Bernd Reich (Eintrag 1260) schrieb am 30.08.2017 um 19:19 Uhr : | Details
 
Hallo,
Ich habe 1977/78 in Hinrichshagen / Rövershagen gedient,vielleicht erinnert sich noch jemand an die gemeinsame Zeit dort !!!
 
 Bernd F. (Eintrag 1259) schrieb am 20.08.2017 um 17:58 Uhr : | Details
 
Hallo liebe FUTK-613er, vor allem Köhlerliesel
Es ist schön deine Beiträge zu lesen. Ich bin vor ein paar Jahren durch meinen ehemaligen Kollegen auf diese Seite aufmerksam gemacht worden. Der interessiert sich für die NVA Geschichte und ist durch Zufall auf ein Foto der EK-II/84 aus Athenstedt gestoßen. Da hat er mich erkannt und mir den Link geschickt. Anschließend habe ich versucht, auch über das Forum ehemalige Athenstedter zu finden, die von 83 bis 84 mit mir dort gedient haben. 1 ehemaligen hatte ich gefunden, Mit dem habe ich ein paar mal gemailt. Aber das war es dann auch.
Ich dachte auch eher, daß sich mehr Ehemalige hier mal sehen lassen würden. Aber wahrscheinlich haben viele die Zeit ausgeblendet. Es war sicher nicht die beste Zeit meines Lebens, aber auch diese 1,5 Jahre gehören dazu. Und sind wir mal ehrlich, "es war nicht alles schlecht" was man in der ehemaligen DDR so erlebt hat. Auch die Dienstzeit bei der NVA hatte schöne Zeiten. Ich erinnere mich an Silvester 1983, das große Feuerwerk von Halberstadt durften wir alle von einem Stellungshügel beobachten. Anschließend lud der OvD zum "Neujahrsempfang" in den GS. Es gab sogar für jeden ein Schlückchen Sekt.
Ich bin der Meinung, daß gerade diese kleinen Einheiten (ich glaube irgendwas bei knapp 70 Mann inkl. ZIVIS zu meiner Zeit) relativ "familiär" waren. Z.B. einer der alten Hauptmänner einer Funkorterstation, der wurde immer Cäptn genannt wenn kein anderer Offizier dabei war.
Ich war übrigens Funker/Kraftfahrer auf dem SIL-157
Vielleicht hört oder liest man ja mal wieder was voneinander. Bis dahin...
Bernd F. - EK II/84
 
 Otti (Eintrag 1258) schrieb am 19.08.2017 um 23:36 Uhr : | Details
 
Also bei mir hat das Generieren eines neuen Paßwortes für das Forum funktioniert.
Grüße aus Dresden gedient in Remda
Otti EK 82/2
 
 PeterSchmidt (Eintrag 1257) schrieb am 19.08.2017 um 17:59 Uhr : | Details
 
16.8.1976-16.8.2017
Vor 41 Jahren begann meine Zeit bei den FuTT, damals OHS Kamenz Sektion FuTT/FA für Elektronik VEB Robotron Radeberg. Gruß allen Ehemaligen und bleibt gesund!
 
 Köhlerliesel (Eintrag 1256) schrieb am 12.08.2017 um 18:58 Uhr : | Details
 
Hallo zusammen
Ich war einige Tage an der Thüringisch-hessischen Grenze in Bad Sooden- Allendorf. Eine wunderschöne Gegend. Dabei habe ich auch das Grenzmuseum besucht. Das war wirklich interessant. Da gab es viel zu sehen und nachzulesen. Aber leider waren wir wieder die Bösen, das Unrechtsystem. Im Gelände ist noch ein originales Stück Grenze zu sehen und einige Technik von beiden Seiten der ehemaligen Grenze. Einige Fahrzeuge wie LO, Ural, P-3 usw. Auch einige Hubschrauber wie die MI-2, MI-24 der Kampfhubschraube. Von der anderen Seite die Alouette und die Bell UH-1D. Zu sehen waren auch Kettenfahrzeuge wie der T-34. Es gab natürlich auch einen Ural, auf dem die Parol Antenne aufgebaut war. Aber leider war die Hütte verschlossen. Die genaue Bezeichnung war nicht angegeben, sondern nur Ural mit Radarstation.
Also ich glaube das Museum ist einen Besuch wert.
Es grüßt Euch, Köhlerliesel aus Lauscha.
 
| Aeltere > | Eintraege 1265 - 1256 | < Neuere |


NeoSonic neoBook © 2001,2002 by neosonic network